Die Veredelung:
Rezepturen der Spitzenklasse

In der Stufe der Veredelung wird das Fleisch zu feinen Fleisch-, Wurst- und Schinkenerzeugnissen weiterverarbeitet. Die Veredelung findet bei der Metzgerei Obermaier höchstes Qualitätsbestreben. Unterstützt von modernsten Produktionsanlagen ist hier der Metzger gefordert:

  • Kreativität, Kundenorientierung und Geschmack bei der Komposition jeder einzelnen Spezialität
  • höchste Sorgfalt bei der Verarbeitung, Rezepturmischung und Lagerung
  • ausgeprägte Erfahrung und fachmännisches Know-how bei der Reifung

Veredelte Spitzenqualität


Für die Herstellung von Wurstspezialitäten wird das sorgfältig ausgewählte Fleisch vorgeschnitten, in einem Kutter zerkleinert und mit den Zutaten, wie z.B. Gewürzen und Kräutern, vermischt. Der Kutter mit automatischer Drehzahlregelung schneidet mit seinen Flügelmessern die Masse solange, bis die benötigte Struktur erreicht ist. Dabei wird besonders darauf geachtet, daß das Brät seine richtige Temperatur behält. Neben der Qualität des Fleisches ist die spezielle Gewürzmischung und Rezeptur für den Wurstgeschmack entscheidend. Jedes Produkt hat seine eigene Rezeptur, die computergesteuert erfasst und ausgegeben wird, damit eine gleichbleibend hohe Qualität und die typische Geschmacksnote immer gewährleistet sind.

Die fertige Wurstmasse wird in einem Beladewagen gefüllt, mit dem es zum Vakuum-Füller gebracht wird. Das Füllen ist ein sehr wichtiger und qualitätsbestimmender Vorgang. Danach werden die Würste entweder aufgereiht oder im Bündel in den Kessel verbracht. Die aufgereihten Würste werden in den großen Kochkammern gekocht. Dauerwurstwaren, wie Salami, Polnische oder Debresziner reifen in eigenen Anlagen.

 

Szene 3: Die Veredelung am Beispiel der Salamiherstellung

Entdecken Sie das Beste: