Wir schlachten noch selbst:
Für unseren hohen Qualitätsanspruch

Jedes verarbeitete Fleisch der Metzgerei Obermaier stammt garantiert aus eigener Schlachtung. Nur diese eigene Schlachtung gewährleistet die erstklassige Qualität und Frische, denn bei der Metzgerei Obermaier wird bei der Schlachtung, wie bei jedem anderen Produktionsschritt in der Verarbeitungskette, auf höchste Qualität geachtet:

  • durch ausgewählte Schlachttiere von persönlich bekannten Landwirten aus der näheren Umgebung

  • durch ein möglichst stressfreies Schlachten mit Vermeidung von Stress und Hektik für die Tiere

  • durch ein zuverlässiges Kontroll- und Dokumentationssystem von Schlachtung, Qualität und Hygiene

Das ist die Basis für beste Ware. Bessere Qualität des Fleisches bedeutet für unsere Kunden:

· der Braten ist saftiger und schmackhafter
· die Wurst schmeckt feiner und hält länger
· das Fleisch ist nicht übersäuert, es ist kein PSE-Fleisch.

Das "andere Schlachten"

Zahlreiche Metzgerbetriebe schlachten heute nicht mehr selbst, weil sie die strenge EU-Zulassung hierfür nicht erhielten oder ökonomische Gründe dagegen sprechen. Die Metzgerei Obermaier jedoch besitzt auch für die Schlachtung die EU-Zulassung und schlachtet selbst, weil nur dadurch die geschlossene, hochwertige Qualitätskette eingehalten werden kann. Die Metzgerei Obermaier setzt dabei nicht auf Massenschlachtung, sondern auf ein anerkanntes, stressfreies Schlachten. Wir bemühen uns um eine möglichst schonende Schlachtung ohne Hektik, um Stress und damit erhöhte Hormonausschüttung bei den Tieren zu vermeiden. Diese Hormonausschüttung verändert den ph-Wert (Säuregehalt) im Körper des Schlachttieres, der ganz wesentlich die Qualität des Schlachtgutes bestimmt. Eine spezielle Betäubungszange, die Fuhrmann-Zange, mißt und regelt in Sekundenbruchteilen den benötigten Betäubungsstrom. Damit ist gewährleistet, daß der geringstmögliche, gerade ausreichende Stromstoß verwendet wird. Danach wird das Tier geschlachtet.
Das Schlachten, Abhäuten und Ausweiden der Tiere, das Zerlegen und Aushauen des Fleisches ist Handarbeit. Wir schlachten noch selbst und führen nach alter Handwerkstradition diese Arbeiten durch. Weil wir keine große Metzgerei sind, können wir zuverlässig alle Faktoren selbst kontrollieren. Das ist ein Vorteil.

Mit Brief, Siegel und Dokumentation

Nach dem Schlachten untersucht der Tierarzt jeden Schlachtkörper und kennzeichnet mit dem Zulassungsstempel der Metzgerei Obermaier (mit Lebensmittelfarbe) alle Teile. An dieser Zulasssungsnummer erkennen Sie die Schlachtung bei der Metzgerei Obermaier. Mit diesem Genusstauglichkeitskennzeichen wird die Rückverfolgbarkeit und die Identitätskennzeichnung gewährleistet. Alle Daten werden dokumentiert, sodass die Rückverfolgbarkeit vom Endprodukt bis zum Tier auf jeden Fall garantiert werden kann.

 

Szene 1: Die Schlachtung